Employee retention in Germany

In Zeiten der knappen menschlichen Ressourcen stellt nicht nur die Akquisition sondern auch Bindung von Mitarbeitern ein wachsendes Thema bei Deutschen Unternehmen dar. In den letzten Jahren ist dieses Thema in HR Abteilungen in den Vordergrund gerückt, nicht zu guter Letzt auch durch die nachhaltende positive wirtschaftliche Lage in der Bundesrepublik. Durch den ständig wachsenden Bedarf herrscht zudem ein Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften. Demnach entwickelt sich der Arbeitsmarkt zu einem Kandidatenmarkt, ein Wandel dessen sich auch Mitarbeiter und Kandidaten bewusst sind und die somit höheren Ansprüche an ihren Arbeitsgeber stellen.

Diese Ansprüche beziehen sich nicht nur auf das Gehalt und Firmenwagen. Dies allein reicht nicht mehr aus, um gute Mitarbeiter zu binden. Bei den Erwartungen handelt es sich zunehmend um das gesamte Paket, insbesondere nicht-monetäre Leistungen und Themen wie Work-Life Balance, Arbeitsumgebung, Sportangebote und Betreuungseinrichtungen für Kinder. Aber auch unterschiedliche Optionen für Sozialleistungen, wie von der Firma übernommene Krankenzusatzversicherungen und die klassischen Altersvorsorge stehen nach wie vor hoch im Kurs. Auch die Außenwirkung und die Unternehmenskultur werden in zunehmendem Maße von den Mitarbeitern kritisch überprüft. Entscheidungen, die nicht im Einklang mit den persönlichen Werten stehen können zu Entfremdung vom Arbeitgeber und Nachdenken über Alternativem führen.

Im Kampf um die besten Köpfe müssen sich Personalverantwortliche daher einiges einfallen lassen, um ihre oftmals aufwendig rekrutierten Mitarbeiter auch dauerhaft binden zu können. Einen passgenauen und validen Karriereweg für Leistungsträger aufzuzeigen sollte daher der Standard sein. Mangelnde Karrierechancen sind nicht zu Unrecht der Wechselgrund Nummer eins.

In times of limited staffing resources, not only the recruitment, but also the retention of staff, German companies are presented with a growing challenge. For the last couple of years, employee retention has moved more into the forefront of HR departments' minds. This has been influenced by the strong German economy and due to the growing demand, there is a lack of talent. This also influences the development of a candidate driven market, a shift which both employees and employers alike are aware of, and which results in higher expectations to their employer from their side.

Such expectations do not only concern salary or company car. These alone are no longer sufficient to find and retain good employees. When talking about expectations, the entire remuneration package is becoming of increasing importance. For example, this includes non-monetary benefits and topics such as work/life balance, working environment, exercise opportunities and care facilities. Additionally, options such as social security benefits, private health insurance or the classical pensions schemes paid for by companies remain high on the wish list. The company image and culture are being increasingly scrutinised by candidates. Decisions that are not in agreement with personal morals can result in employees distancing themselves from their employers and look for opportunities elsewhere.

As a result, companies need to be creative in the campaign for best talent to increase retention rates from employees. Therefore, internal career development opportunities should be as standard. If there is a lack of opportunities, you will find that this is often the main reason why employees change jobs.