Gender Diversity Panel Discussion

Am 16. Oktober gestaltete der BPM während der Fachmesse "Zukunft Personal" in Köln eine Podiumsdiskussion zum Thema "Quote, Quorum, Quasselei – und nun? Denn geredet ist genug!" Gemeinsam mit den beiden BPM-Präsidiumsmitgliedern Malte Hansen und Christa Stienen diskutierten Michael Illert, BPM-Fördermitglied und Partner bei Frazer Jones - Global HR Recruitment, Stephanie Schorp, Partnerin bei comites, und Dr. Sebastian Spörer, Leiter des Ersten Deutschen Zentrums für Leistungsmanagement. Als Ergebnis der Diskussion konnte festgehalten werden, dass ein ernsthaft betriebenes Diversity-Management mehr Schritte umfasst, als Frauen in Vorstandsposten zu befördern. Vielmehr ist es als ganzheitlicher Ansatz zu verstehen, der die Vielfalt in der Belegschaft mit einer großen Bandbreite an Maßnahmen fördert und ihre positive Wirkung auf den Unternehmenserfolg anerkennt.

On 16th October the BPM (Federal Association of HR Managers, Germany) hosted a panel discussion at the HR convention „Zukunft Personal“ in Cologne. The topic was gender diversity and the aim was to discuss tangible solutions rather than another round of politically correct conversation.

On the panel where two board members of BPM – Christa Stienen and Malte Hansen; Michael Illert, Partner at Frazer Jones; Stephanie Schorp, Partner at comites and Dr. Sebastian Spörer, Head of Erstes Deutsches Zentrum für Leistungsmanagement. The panel concluded that diversity management is much more than agreeing to having a specific quota of senior leadership positions filled by women. Rather, gender diversity management must be a holistic approach to growing the diversity of the employee population through a wide range of measures, as well as understanding the positive impact that diversity can have on organisational outputs.

  • HR Convention Gender Diversity Panel Discussion
  • HR Convention Gender Diversity Panel Discussion 2